Sie sind hier: Untersuchungsergebnisse / Am Beispiel Dyskrasie
26.02.2021

Auswertung des HLB-Gerinnungstests

Dyskrasie Stufe 2
Dyskrasie Stufe 2
Dyskrasie Stufe 3
Dyskrasie Stufe 3

Ein Beispiel, was mit dem HLB Gerrinnungstest sichtbar wird: Dyskrasie

Dyskrasie bedeutet eigentlich eine üble, fehlerhafte Mischung; medizinisch der verderbte, üble Zustand der Säfte des menschlichen Körpers, wie er durch Krankheiten, z. B. Krebs, Rheuma, etc. oder durch fehlerhafte Diät herbeigeführt wird.
 Während die Lehre von der Dyskrasie (den sog. Blutschärfen der Volkssprache) in der älteren Medizin eine große Rolle spielte, indem alle Erkrankungen des Körpers durch eine ursprünglich vorhandene fehlerhafte Mischung des Blutes entstehen sollten, hat man sich in der neuesten Zeit immer mehr davon überzeugt, dass umgekehrt die meisten Dyskrasien lediglich die Folge gewisser primärer Veränderungen der Gewebe und Organe sind.
        
4 Stufen der Dyskrasie lassen sich im HLB-Test nachweisen.
           
Die erste Stufe liegt praktisch bei jedem Probanten vor.
Die Eukrasie als das Idealbild eines Bluttropfens findet sich kaum in der Bevölkerung.
Fast keiner hat heute mehr das ideale Blut.
Hierzu wäre eine perfekte Gesundheit, auch auf der Basis einer idealen Ernährung die Grundlage.
         
Je höher die Dyskrasie-Stufen, desto bescheidener der Allgemeinzustand.
Ab der Stufe 3 ist i.d.R. der Leidensdruck so hoch, dass der Betroffene seine Situation verändern möchte.
Bei Stufe 4 liegen oftmals massive chronische und somit auch degenerative Krankheiten vor.
Hier sollte durch einen örtlichen Therapeuten eine weiterführende Diagnostik zum Ausschluss letaler Krankheiten durchgefürt werden.